Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) ergänzt und unterstützt die betriebliche Ausbildung vom ersten bis zum letzten Ausbildungsjahr in den Handwerksbetrieben. Sie sichert die gleichmäßig hohe Qualität der Ausbildung jedes Berufes im Handwerk, unabhängig von der Ausbildungsleistungsfähigkeit des einzelnen Handwerksbetriebes. Die Lehrgänge vermitteln berufsspezifische praktische Fertigkeiten und Kenntnisse und sind ein fester Bestandteil der dualen Berufsausbildung im Handwerk.

Die schnelle technische Entwicklung macht den Lehrstoff umfangreicher und komplizierter und steigert somit die Anforderungen an Ausbildungsbetriebe, Ausbilder und Auszubildende. Die zunehmenden Spezialisierungen erschweren besonders den kleinen und mittelgroßen Handwerksbetrieben die geforderten Kenntnisse und Fähigkeiten des gesamten Berufsbildes zu vermitteln.

Die ÜLU stellt ein breites, einheitliches Ausbildungsniveau sicher, welches sich den technischen und ökonomischen Veränderungen kontinuierlich anpasst.   
   

Die Lehrgänge finden in den Berufsbildungszentren der Handwerkskammer Rheinhessen statt:

 

Berufsbildungszentren I und II in Mainz-Hechtsheim:

Berufsbildungszentrum I
Robert-Bosch-Straße 8
55129 Mainz-Hechtsheim


Berufsbildungszentrum II
Robert-Koch-Straße 7
55129 Mainz-Hechtsheim

Alle Auszubildenden deren Ausbildungsvertrag in die Lehrlingsrolle der Handwerkskammer Rheinhessen eingetragen ist und für deren Ausbildungsberuf die Vollversammlung der Handwerkskammer Rheinhessen die Durchführung der ÜLU beschlossen hat.

Die Finanzierung der Lehrgangskosten sowie eventueller Internatsgebühren erfolgt durch Zuwendungen des Bundes, des jeweiligen Bundeslandes und durch Eigenmittel des Ausbildungsbetriebes. In einigen Gewerken beteiligen sich auch die SOKA Bau sowie das Berufsbildungswerk des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks.