Psychische Gefährdungsbeurteilung: Pflicht für Arbeitgeber

Termin

04.07.2017 - 17:00 bis

Beschreibung

 Anmeldung unter s.magenheimer(at)hwk.de

 

 

Programmablauf

Begrüßung
Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin Handwerkskammer Rheinhessen und Roland Engehausen, Vorstand IKK Südwest

Die Psychische Gefährdungsbeurteilung – welche Methode passt am besten für mein Unternehmen?
Dr. Oliver-Timo Henßler, Leiter Partnermanagement und Beratung vitaliberty GmbH, Mannheim
Die Befragung ist der Königsweg für die Psychische Gefährdungsbeurteilung – doch ist sie auch immer der beste Weg? Ob in Form von Mitarbeiterworkshops, Begehungen oder Interviews - jede Methode hat spezifische Vor- und Nachteile. Wir zeigen Ihnen, welche Methode wann am besten passt und geben Ihnen Hinweise auf wichtige Erfolgsfaktoren sowie Stolpersteine.

Beispiel aus der Praxis: Die Psychische Gefährdungsbeurteilung und Ansätze für die betriebliche Gesundheitsförderung.
Ike Schuster, Projektleiter Gesundheitsförderung IKK Südwest, Mainz
Welche Erkenntnisse können Sie aus der Psychischen Gefährdungsbeurteilung gewinnen und wie setzen Sie dies gezielt in der betrieblichen Gesundheitsförderung ein? Wir zeigen Ihnen ein Beispiel aus der Praxis.

 

ANMELDUNG bitte unter s.magenheimer(at)HWK.de.

 

 

Veranstalter

Jörg Diehl

Kontakt

06131 / 9992-39

j.diehl@hwk.de

Veranstaltungsort

Handwerkskammer Rheinhessen - Haus des Handwerks

Adresse

Dagobertstraße 2
(Eingang Holzhofstraße 4)
55116 Mainz

Preis

Kostenlos